nach oben
33 Verletzte gibt es nach einer Kollision zwischen einem Regionalzug und einem Sattelzug, der einen Tieflader transportiert hat. © dpa
04.07.2014

33 Verletzte nach Kollision zwischen Zug und Lastwagen

Epfendorf. Ein Regionalzug mit 60 Fahrgästen ist an einem Bahnübergang in Epfendorf (Kreis Rottweil) auf einen liegengebliebenen Lastwagen geprallt. Nach Polizeiangaben wurden bei dem Unfall am Freitag um 11.15 Uhr 33 Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei vier von ihnen schwer.

Bildergalerie: Lastwagen bleibt auf Gleis liegen: Crash mit Zug

«Der Fahrer des Sattelzugs ist mit seinem Anhänger, auf dem ein Muldenkipper geladen war, auf den Gleisen aufgesessen», sagte eine Polizeisprecherin. Nach Angaben der Bahn entgleiste der Regionalzug mit einer Achse, auf der beschädigten Strecke kommt es voraussichtlich bis Montag zu Einschränkungen.

«Der Sattelzugfahrer wollte noch die Bahn verständigen, es war aber schon zu spät. Der Regionalzug war schon in der Anfahrt und konnte nicht mehr bremsen», sagte die Polizeisprecherin. Eine Verständigung der Bahn war nicht mehr möglich. Kurz darauf gingen die Schranken hinunter, und der Regionalzug fuhr an. Der Zug habe den Lastwagen noch etwa 50 Meter vor sich her geschoben, bevor er zum Stillstand kam. Die beiden Zugführer konnten laut Polizei eine Notbremsung einleiten und noch in den hinteren Zugteil gelangen.

Der Regionalexpress war aus nördlicher Richtung kommend auf dem Weg nach Rottweil. Der Unfall passierte im Epfendorfer Stadtteil Talhausen.

Zahlreiche Hilfskräfte waren vor Ort und versorgten die Verletzten. Zur Höhe des Schadens gab es noch keine Angaben. Die Bahnstrecke, die im dortigen Bereich eingleisig verläuft, wurde gesperrt. Wie die Bahn mitteilte, wurden technische Anlagen am Bahnübergang und an der Strecke beschädigt. Züge mussten entfallen. Die Aufräumarbeiten werden laut Bahn mehrere Tage dauern.