nach oben
24.02.2014

37-Jährigen mit Messer bedroht und ausgeraubt

Karlsruhe. Mit gleich drei Raubüberfällen hat die Karlsruher Polizei zu kämpfen. Am vergangenen Wochenende wurden mehrere Personen bedroht und überfallen, sodass die Polizei nun nach mehreren Tätern sucht.

In der Nacht zum Sonntag wurde um 2.25 Uhr ein erheblich alkoholisierter 52 Jahre alter Mann beim Verlassen einer Gaststätte an der Kapellenstraße von einem Unbekannten rücklings niedergeschlagen und seiner Geldbörse mit rund 400 Euro beraubt. Im Anschluss flüchtete der in Begleitung einer Frau befindliche Täter in Richtung Durlacher Tor. Ein in der Gaststätte ermittelter Zeuge konnte ein Paar beschreiben, das für die Tat infrage kommen könnte: Der beobachtete Mann ist möglicherweise Araber.

Am Sonntagabend wurde ein 27 Jahre alter Mann am Karlsruher Marktplatz Opfer einer räuberischen Erpressung. Der Geschädigte hatte um 20.15 Uhr in einer Bankfiliale seinen Kontostand überprüft, als ihm kurz nach Verlassen der Räumlichkeiten an der Ecke zur Kaiserstraße zwei Unbekannte gegenübertraten.

Einer der Täter zog ein Messer, hielt es dem Geschädigten vor die Brust und zwang ihn so zur Herausgabe seines Geldbeutels sowie seines Smartphones. Zusammen mit seinem Komplizen, der nicht aktiv ins Geschehen eingegriffen hatte, flüchtete der Räuber dann in Richtung Schloss. Der Wortführer und Messerträger spricht deutsch ohne erkennbaren Akzent.

Schließlich wurde ein 18 Jahre alter Mann in der Nacht zum Montag um 00.40 Uhr in der Brunnenhausstraße in Durlach überfallen. Ein Unbekannter sprach den auf dem Weg zur Bushaltestelle befindlichen Mann an und fragte ihn nach der Uhrzeit. Als der 18-Jährige von seiner Armbanduhr wieder aufblickte, hielt ihm der Täter eine schwarze Pistole entgegen und forderte sein Portemonnaie.

Unter dem Eindruck der Bedrohung zog der junge Mann seine Börse und hielt sie dem Täter hin, der 300 Euro an sich nahm und schließlich in Richtung Marstallstraße flüchtete.