nach oben
38-Jähriger zieht in Gaststätte Schusswaffe aus Hosenbund.
38-Jähriger zieht in Gaststätte Schusswaffe aus Hosenbund © Symbolbild dpa
21.10.2014

38-Jähriger zieht in Gaststätte Schusswaffe aus Hosenbund

Karlsruhe. Ein 38 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Dienstag in einer Gaststätte des Karlsruher Rotlichtviertels eine scharfe Schusswaffe aus dem Hosenbund gezogen und hantierte damit herum.

Nach den Feststellungen des Polizeireviers Marktplatz betrat der Mann um 1.20 Uhr mit einem 24-jährigen Begleiter die beim Durlacher Tor gelegene Lokalität. Beide konsumierten Alkohol und pöbelten zunächst lautstark anwesende Gäste an. Plötzlich und ohne Vorwarnung zog der aus Karlsruhe stammende Mann eine mit neun Patronen geladene, großkalibrige Waffe und fuchtelte damit herum, allerdings ohne jemanden konkret zu bedrohen. Vermutlich um Schlimmeres zu verhindern, trat ein 41 Jahre alter Gast an den Bewaffneten heran, griff nach dem Schießeisen und entwaffnete ihn kurzerhand. Als nun der jüngere Begleiter die Pistole seines Freundes unter Körpereinsatz zurückforderte, unterband der 41-Jährige weitere Bemühungen durch einen Hieb in dessen Bauch. Die Bedienung alarmierte unterdessen Sicherheitspersonal aus dem Nachbargebäude und die Polizei. Die Beamten nahmen beide Personen in der Folge vorläufig fest. Wie sich herausgestellt hat, besaß der Pistolenträger weder den erforderlichen Waffenschein noch eine Waffenbesitzkarte. Zudem war er laut Vortest mit rund einem Promille alkoholisiert und psychisch auffällig. Ein Arzt verfügte daher die Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung. Darüber hinaus stellte die Polizei bei der Wohnungsdurchsuchung weitere Munition, eine Schreckschusswaffe, eine ballistische Schutzweste sowie ein Wurfmesser und Fesselungswerkzeug sicher. Noch ist unklar, wie der Festgenommene in den Besitz der scharfen Schusswaffe nebst Munition kam. Weitere Ermittlungen, auch gegen seinen 24-jährigen, mit knapp zwei Promille alkoholisierten Begleiter, dauern derzeit noch an.