nach oben
Der Verdächtige ist vom Sondereinsatzkommando der Polizei am Montagnachmittag festgenommen worden.
Der Verdächtige ist vom Sondereinsatzkommando der Polizei am Montagnachmittag festgenommen worden. © Symbolbild dpa
21.01.2019

39-Jähriger in Karlsruher Bar erschossen: Mutmaßlicher Täter gefasst

Karlsruhe. Nachdem am frühen Sonntagmorgen ein Mann in einer Karlsruher Bar erschossen wurde, hat die Polizei am Montag den Tatverdächtigen mit Hilfe des Sondereinsatzkommandos festgenommen.

Kurz vor 23 Uhr hatte der Beschuldigte am Samstag die Bar an der Rudolf-Breitscheid-Straße verlassen, um wenige Stunden später wieder zurückzukehren. Der 53-Jährige schoss dann laut Polizei am frühen Sonntagmorgen unvermittelt auf einen 39-Jährigen, der im Anschluss verstarb. Der 53-Jährige war in der Zwischenzeit geflüchtet.

Zuvor hatte die Kriminalpolizei Karlsruhe die Ermittlungsgruppe "Oberreut" mit acht Beamtinnen und Beamten eingerichtet. Die Fahndung nach dem 53-Jährigen wurde von den Polizisten mit Hochdruck betrieben. Sie überprüften noch am Sonntag mehrere bekannte Kontaktadressen des flüchtigen Tatverdächtigen. Schließlich lokalisierten sie den beschuldigte Deutschen am Montagvormittag in einem Anwesen in Linkenheim-Hochstetten.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Tatverdächtige noch im Besitz einer Schusswaffe war, wurde das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg hinzugezogen. Der Beschuldigte konnte kurz vor 15 Uhr widerstandslos festgenommen werden, als er versuchte aus dem Haus zu flüchten.

Gegen den Beschuldigten hatte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe bereits am Sonntag einen Haftbefehl erwirkt. Der 53-Jährige wird noch am Montagnachmittag zur Eröffnung des Haftbefehls dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Währenddessen gehen die Spurensicherungsmaßnahmen weiter. Beamtinnen und Beamte der Kriminaltechnik Karlsruhe sind mit der weiteren Untersuchung des Tatorts beschäftigt.