1494980039DF7859
Polizeibeamte sichern am 12.02.2017 vor einem Lokal in Stuttgart (Baden-Württemberg) Spuren, nachdem dort ein Mann niedergeschossen wurde. Das Opfer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Die Polizei fahndet nach dem Täter. 
87314081
 

47-jähriger Mann niedergeschossen - Täter flüchtig

Stuttgart (dpa/lsw) - Ein 47 Jahre alter türkischer Geschäftsmann ist in Stuttgart vor einem Speiselokal durch mehrere Schüsse von einem Unbekannten niedergeschossen und schwer verletzt worden.

Nach dpa-Informationen hatte der Mann das türkische Restaurant am Samstagabend verlassen, um auf seinem Handy zu telefonieren. Als der 47-Jährige draußen vor der Tür stand, feuerte der Täter mehrere Schüsse mit einer Handfeuerwaffe auf ihn ab und floh in einem wartenden Wagen, wie die Stuttgarter Polizei am Sonntag mitteilte.

Der 47-Jährige wurde im Krankenhaus notoperiert und ist außer Lebensgefahr. Die Ermittler gehen nicht von einer fremdenfeindlichen Tat aus. Und auch nicht von einem Konflikt der rockerähnlichen Gruppierungen, die sich nicht nur im Raum Stuttgart mehrfach blutige Auseinandersetzungen geliefert hatten.

Bei dem Verletzten handelt es sich nach Polizeiangaben um einen türkischen Geschäftsmann. Er war nach dpa-Informationen erst seit wenigen Tagen in Deutschland. Der Täter soll Zeugenangaben zufolge in eine dunkle Limousine mit ausländischem Kennzeichen eingestiegen sein, die nach den Schüssen sofort davonfuhr.

Der Tatort wurde in der Nacht weiträumig abgesperrt, es wurden Spuren gesichert und zwei Fahrzeuge, die ebenfalls von Kugeln getroffen worden waren, sichergestellt. Die Kriminaltechniker entdeckten drei leere Patronenhülsen. Noch in der Nacht wurde eine großräumige Fahndung eingeleitet, bislang ohne Erfolge. «Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren», sagte der zuständige Polizeisprecher. Zur Klärung der Hintergründe wurde die Ermittlungsgruppe «Insel» eingerichtet.