nach oben
Sogar einen Streifenwagen hat eine 47-jährige Frau bei einem ihrer drei Unfälle beschädigt.
Sogar einen Streifenwagen hat eine 47-jährige Frau bei einem ihrer drei Unfälle beschädigt.
20.10.2010

47-jährige Frau verursacht gleich drei Unfälle nacheinander

KARLSRUHE. Ein Unglück kommt selten allein. Doch dass es nicht nur einmal oder zwei Mal, sondern gleich drei Mal kracht, das wird einer 47 Jahre alten Autofahrerin aus Karlsruhe wohl noch lange in unangenehmer Erinnerung bleiben. Denn sie beschädigte innerhalb kurzer Zeit nicht nur ein Auto, sondern prallte gleich drei Mal gegen verschiedene Fahrzeuge.

Die Frau war nach Angaben der Polizei am Mittwochmorgen mit ihrem Pkw auf der Landesstraße 605 in Richtung Karlsruhe unterwegs und wollte vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei fuhr sie leicht gegen einen links neben ihr fahrenden Pkw. Dadurch kam es zwar zu einem Rückstau, die Unfallfolgen hielten sich mit einem Schaden von wenigen hundert Euro aber in Grenzen. Die Unfallbeteiligten einigten sich an Ort und Stelle, so dass die hinzu gerufenen Polizisten nach der Absicherung der Unfallstelle schnell deren Räumung einleiten konnten.

Doch dann folgte das nächste Unglück: Beim anschließenden Rückwärtsfahren mit ihrem Automatikfahrzeug prallte die Frau auf den etwa zehn Meter weiter hinten stehenden Streifenwagen.

Und auch damit nicht genug: Nach dem Einlegen des Vorwärtsganges beschleunigte die 47-Jährige derart stark, dass ihr Wagen mit großer Wucht auf den vorherigen Unfallgegner prallte.

Dennoch hatte sie dabei Glück im Unglück: die Beteiligten wie auch die Polizisten blieben unverletzt. Jedoch summierte sich jetzt der entstandene Sachschaden auf rund 9.000 Euro. Die notwendig gewordene Sperrung eines zweiten Fahrstreifens stellte schließlich die aus Richtung Süden kommenden Pendler zudem vor eine harte Geduldsprobe.