nach oben
52-jährige Frau brutal vergewaltigt – DNA-Spur führt zu 45-Jährigem.
52-jährige Frau brutal vergewaltigt – DNA-Spur führt zu 45-Jährigem © Symbolbild dpa
11.10.2012

52-jährige Frau brutal vergewaltigt – DNA-Spur führt zu 45-Jährigem

Karlsruhe/Mannheim. Durch Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei mit Hochdruck geführte Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen nach einer Ende September in Karlsruhe verübten Sexualstraftat haben am Montag zur Festnahme eines mit insgesamt fünf Haftbefehlen gesuchten 45-jährigen Kriminellen in Mannheim geführt.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt bekannt geben können, steht der Festgenommene in dringendem Verdacht, am Abend des 26. September in Daxlanden eine 52-jährige Frau brutal vergewaltigt und dabei schwer verletzt zu haben. Auf die Spur des mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Mannes kamen die Ermittler nach einem DNA-Treffer am vergangenen Freitag.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatte sich der 45-jährige Mann am Abend des 26. September gewaltsam Zutritt zu der Wohnung der Geschädigten verschafft und die 52-Jährige sofort mit Tritten und Faustschlägen traktiert. Zudem fügte er der Frau Bisswunden am ganzen Körper zu. Danach vergewaltigte er die Geschädigte, die unter dem Eindruck der massiven Gewaltanwendung ihre Gegenwehr aufgab. Im Anschluss verließ der Täter die Wohnung. Die 52-Jährige wurde durch die Übergriffe schwer verletzt und musste mit tiefen Bisswunden, multiplen Frakturen im Gesicht sowie Hämatomen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Dieses konnte sie erst nach zehn Tagen wieder verlassen.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen gelang es Beamten der Kriminalpolizei, eine DNA-Spur des Täters zu sichern. Deren Auswertung ergab Ende vergangener Woche einen DNA-Treffer, der den 45-Jährigen Mann als Verursacher der Spur identifizierte. In enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Mannheim wurden sofort Fahndungsmaßnahmen nach dem bereits wegen Eigentumsdelikten mit vier Haftbefehlen Gesuchten eingeleitet und mögliche Hinwendungsorte des Mannes überprüft. Zudem erließ der zuständige Richter am Amtsgericht Karlsruhe auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen der aktuellen Tat noch am Freitag Haftbefehl gegen den als Drogenkonsument bekannten und als gewalttätig geltenden Tatverdächtigen.

Im Rahmen der gezielten Fahndung konnte der Gesuchte dann am Montagnachmittag von Beamten des Fahndungsdezernates des Polizeipräsidiums Mannheim während Observationsmaßnahmen im Stadtteil Schönau entdeckt und kurze Zeit später widerstandslos festgenommen werden. Er wurde zur Eröffnung der wegen Eigentumsdelikten bestehenden Haftbefehle dem zuständigen Richter in Mannheim vorgeführt. Nach Überstellung in eine andere Vollzugsanstalt wurde ihm am Donnerstag dann auch der wegen Vergewaltigung erlassene Haftbefehl eröffnet. Zu den Hintergründen der Tat, insbesondere zu der Frage, ob seitens des Täters eine dem Opfer nicht bekannte Vorbeziehung bestand, sind weitere umfangreiche Ermittlungen des Dezernates für Sexualdelikte und der Staatsanwaltschaft erforderlich.

Leserkommentare (0)