nach oben
21.07.2014

53-Jähriger bei Motorradunfall lebensgefährlich verletzt

Aalen. Bei einem Verkehrsunfall ist ein 53-Jähriger am Sonntagabend lebensgefährlich verletzt worden. Er war mit seinem Motorrad auf der B14 von Michelfeld nach Mainhardt unterwegs, als er auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort ist prallte er gegen ein Auto und ein Motorrad, dessen Fahrer ebenfalls schwer verletzt wurde.

Der 53-jährige Mann war um 18.35 Uhr mit seiner Kawasaki auf der B14 unterwegs, als er kurz nach der Einmündung der K2593 in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort raste er gegen den VW Bora einer 80-Jährigen, wodurch er nach rechts abgewiesen wurde und zu Fall kam. Anschließend prallte er gegen das Yamaha-Motorrad eines 51-Jährigen.

Die Maschine des Unfallverursachers ging sofort in Flammen auf und brannte noch an der Unfallstelle aus. Der 53-Jährige zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Auch der 51-jährige Yamaha-Fahrer wurde durch den Unfall schwer verletzt.

Neben dem VW Bora wurde zusätzlich ein nach Mainhardt fahrender Mercedes leicht beschädigt. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 8.000 Euro geschätzt.

Am Unfallort kümmerte sich das DRK Schwäbisch Hall mit sieben Rettungssanitätern und zwei Notärzten um die Erstversorgung der beiden Verletzten. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Heilbronn gebracht. Der 51-Jährige wurde in das Diakoniekrankenhaus in Schwäbisch Hall eingeliefert.

Die Feuerwehr Michelfeld war mit 27 Mann vor Ort. Die B14 musste bis 20.30 Uhr voll gesperrt bleiben.