nach oben
Symbolbild: PZ
Symbolbild: PZ © Symbolbild: PZ
25.05.2017

64-Jährige händigt falschen Polizisten Schmuck und Gold aus

Stuttgart. Wie erst jetzt bekannt wurde, haben falsche Polizisten eine 64 Jahre alte Frau aus Untertürkheim bereits am vergangenen Donnerstag, 18. Mai um Schmuckstücke und Gold im Wert von mehreren Tausend Euro betrogen.

Die Unbekannten hatten die Frau am Abend angerufen und ihr vorgespielt, dass sie für polizeiliche Ermittlungen ihre bei einer Bank deponierten Wertgegenstände an einen Polizisten übergeben solle, der sie abholen werde.

Wie telefonisch vereinbart, kam am Freitagmittag ein angeblicher Polizist an ihrer Wohnung vorbei und nahm die Gegenstände mit. Er sprach deutsch ohne Akzent. In der Folge wurden der Frau über das Wochenende bis zum Mittwoch weitere telefonische Anweisungen gegeben. Sie wurde aufgefordert, auch Bargeld von der Bank abzuheben und zu übergeben. Hierzu kam es glücklicherweise nicht mehr, da sie sich bei einem Polizeirevier nach dem Verbleib ihrer Schmuckstücke erkundigen wollte und ihr erklärt werden musste, dass sie offensichtlich Betrügern aufgesessen ist.

Die Polizei empfiehlt:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie einen Anrufer nicht eindeutig erkennen.
  • Geben Sie auf gar keinen Fall Auskunft darüber, ob Sie Geld oder Schmuck besitzen und zu Hause aufbewahren.
  • Lehnen Sie am Telefon hohe Geldforderungen ab.
  • Bewahren Sie keine größeren Geldbeträge zu Hause auf.
  • Fragen Sie den Anrufer nach seinem vollständigen Namen sowie seiner Polizeidienststelle und notieren Sie sich seine Rückrufnummer.
  • Verständigen Sie sofort die Polizei, wenn Sie sich unsicher fühlen - Notrufnummer 110.