nach oben
© Symbolbild: dpa
28.02.2015

73-Jähriger verursacht drei Unfälle in einer Stunde

Stuttgart. Innerhalb von einer Stunde hat ein 73 Jahre alter Autofahrer zwischen Stuttgart und Korntal-Münchingen drei Unfälle verursacht. Und das trotz polizeilicher Unfallaufnahme nach dem ersten kleinen Crash. Obwohl er mehrfach auf die Gegenfahrspur geriet, hatte er wohl einen besonderen Schutzengel, denn es gab am Ende der Unfallserie nur zwei Leichtverletzte.

Zunächst hatte der Mann um 17.20 Uhr in Weilimdorf ein geparktes Auto gestreift. Nach der polizeilichen Aufnahme des Kleinstunfalles kollidierte der Senior mit seinem Dodge Nitro um 18.15 Uhr mit einem Verkehrszeichen, das auf einer Verkehrsinsel angebracht war. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Mann jedoch weiter.

Laut Zeugenaussagen geriet der Dodge auf der Weiterfahrt Richtung Korntal und Neuwirtshaus wiederholt auf die Gegenfahrspur, so dass Entgegenkommende zum Ausweichen und Abbremsen gezwungen wurden. Schließlich verursachte der 73-Jährige um 18.20 Uhr einen Auffahrunfall, bei dem sowohl er selbst als auch die 53-Jährige Beifahrerin im unfallbeteiligten Opel Astra leichte Verletzungen davontrugen. Außerdem entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Da der Verdacht bestand, dass der Unfallverursacher unter Medikamenteneinfluss unterwegs war, ordnete die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Blutentnahme an. Zudem wird geprüft, ob dem 73-Jährigen die Fahrerlaubnis entzogen wird.