nach oben
22.11.2012

81-Jähriger verletzt Ehefrau mit Messer lebensgefährlich

Malsch. Ein offensichtlich verwirrter 81 Jahre alter Mann hat am Donnerstagvormittag in der gemeinsamen Wohnung in Malsch seine um vier Jahre ältere Ehefrau mit einem Messerstich am Hals lebensgefährlich verletzt.

Die 85-jährige Ehefrau konnte sich trotz ihrer schweren Verletzung am Hals selbst befreien und floh aus der gemeinsamen Wohnung. Sie wurde in einem Rettungswagen vom Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise war um 10.50 Uhr eine Nachbarin auf das Geschehen aufmerksam geworden und hatte frühzeitig den Rettungsdienst und die Polizei alarmiert.

Während die Frau versorgt wurde, kümmerte sich die Polizei um die Verhaftung des verwirrten Mannes. Polizisten sicherten erst den Bereich um das Sechs-Familienhaus, um weitere Gefahren auszuschließen. Einem der eingesetzten Beamten gelang es dann, den Täter ohne Probleme festzunehmen. Das Messer wurde außerdem gleich gefunden und sichergestellt.

Der betagte Mann wurde zur Wache des Polizeireviers Ettlingen gebracht. Dort hat ihn ein hinzugezogener Arzt in die geschlossene Abteilung einer Fachklinik geschickt. Freitagnachmittag wird entschieden, was weiterhin mit ihm passiert.