nach oben
17.12.2012

85-Jährige stirbt nach Messerattacke ihres Ehemanns

Karlsruhe/Malsch. Vor einigen Wochen (22.11.2012) hatte ein offensichtlich verwirrter 81-Jähriger in Malsch seine Ehefrau durch einen Messerstich am Hals lebensgefährlich verletzt. Die 85-Jährige ist am Wochenende im Krankenhaus an den Folgen ihrer schweren Verletzung gestorben.

Der 81-Jährige ist in der gemeinsamen Wohnung in der Franz-Hirth-Straße in Malsch mit dem Messer auf seine um vier Jahre ältere Ehefrau losgegangen. Dabei hat er sie am Hals lebensgefährlich verletzt.

Eine Nachbarin war gegen 10.50 Uhr auf das tragische Geschehen aufmerksam geworden und hatte umgehend Rettungsdienste wie auch Polizei alarmiert.

Die 85-Jährige, die sich trotz der Schwere ihrer Verletzung noch selbst aus der im ersten Obergeschoss gelegenen Wohnung ins Treppenhaus begeben konnte, wurde in einem Rettungswagen vom Notarzt erstversorgt und anschließend in eine Klinik eingeliefert. Dort ist sie nun an den Folgen ihrer Verletzung gestorben.

Unterdessen sicherten Polizisten den Bereich um das Sechs-Familienhaus, um weitere Gefahren auszuschließen. Einem der eingesetzten Beamten gelang es dann, den Täter widerstandslos festzunehmen. Das mutmaßliche Tatmesser wurde in der Wohnung sichergestellt.

Der betagte Mann wurde zur Wache des Polizeireviers Ettlingen gebracht. Hier verfügte ein hinzugezogener Arzt seine Einweisung in die geschlossene Abteilung einer Fachklinik.