nach oben
Zuerst konnte sie ihren Wohnungsschlüssel nicht finden, dann entdeckte sie den Schlüssel zur Verandatür - und im Handumdrehen hatte eine 90-Jährige wohl aus Versehen zwei Polizisten in ihrer Wohnung eingeschlossen.
Zuerst konnte sie ihren Wohnungsschlüssel nicht finden, dann entdeckte sie den Schlüssel zur Verandatür - und im Handumdrehen hatte eine 90-Jährige wohl aus Versehen zwei Polizisten in ihrer Wohnung eingeschlossen. © Symbolbild: dpa/Koch/Dietz
07.11.2012

90-Jährige sperrt Polizisten in ihre Wohnung ein

Eine unfreiwillige Gewahrsamnahme erlebten am Dienstagnachmittag zwei Polizisten im nördlichen Ettlinger Stadtgebiet. Eine 90-jährige Frau hatte die eigentlich zu Hilfe eilenden Beamten wohl aus Versehen in ihrer Wohnung eingeschlossen.

Eine Beamtin suchte mit ihrem Kollegen um 15.30 Uhr die 90-Jährige auf, da diese ihren Hausschlüssel nicht fand und sie somit ihre abgeschlossene Wohnung nicht mehr verlassen konnte. Nachdem die Polizisten über hohe Gartentüren geklettert waren, ließ die betagte Frau sie erst nach einigem Zureden über die Verandatür ins Haus.

Dort fanden die Ordnungshüter nach einer gewissenhaften Suche rund 25 Schlüsselbunde mit geschätzten 150 Schlüsseln. Allerdings war keiner davon der Richtige. Als sich die Beamten dann von der 90-Jährigen wieder verabschieden wollten, waren sie kurzerhand von der Dame in Gewahrsam genommen worden. Sie hatte wohl zwischenzeitlich doch einen passenden Schlüssel gefunden – nämlich den für die Verandatür, die nun zum Erstaunen der beiden Polizeibeamten verschlossen war. Als letzter Fluchtweg blieb ihnen schließlich nur noch der Sprung aus einem Fenster.

Im Polizeibericht hieß es dann: „Ob die Gewahrsamnahme gewollt oder ungewollt war, ließ sich nicht ermitteln.“ Letztendlich konnte der Sohn der etwas vergesslich wirkenden Frau erreicht werden, der sich nun um das weitere Schlüsselproblem kümmern wird. pol