nach oben
A5: Transporter rast in Lkw – 400 Meter mitgeschleift © Freiwillige Feuerwehr Bruchsal
27.03.2013

A5: Transporter rast in Lkw - 400 Meter mitgeschleift

Dramatischer Unfall auf der A5: Ein Kleintransporter ist am Mittwochmorgen um 4.20 Uhr bei Karlsdorf-Neuthard auf einen Lkw gekracht. Der Transporter blieb stecken und wurde vom Lkw etwa 400 Meter über die A5 geschleift. Beide Insassen des Transporters wurden mittelschwer verletzt.

Bildergalerie: A5: Transporter rast in Lkw – 400 Meter mitgeschleift

Der Lkw fuhr mit etwa 80 Kilometern pro Stunde über die A5 in Richtung Karlsruhe. Hinter ihm holte ein Kleintransporter auf. Der 19-jährige Fahrer raste vermutlich infolge eines Sekundenschlafs ungebremst in den Lkw. Der Transporter verkeilte sich und wurde vom Lkw mitgezogen. Erst nach 400 Metern hielt der 61-jährige Lkw-Fahrer auf dem Standstreifen an. Er vermutete eine Reifenpanne, musste aber feststellen, dass ein Transporter im Heck seines Autos steckte.

Der Lkw-Fahrer alarmierte sofort Rettungskräfte und leistete erste Hilfe. Die Feuerwehr Bruchsal und Forst traf um 4.37 am Unfallort ein. Der 19-jährige Fahrer hatte sich bis dahin schon selbst befreit und wurde versorgt. Doch die 17-jährige Beifahrerin saß weiterhin mit schweren Beinverletzungen im Auto. Die Feuerwehr entfernte mit hydraulischen Geräten die beiden Türen des Transporters und befreite die Frau.

Beide Insassen des Fahrzeugs wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Am Lieferwagen entstand ein Schaden von rund 25.000 Euro. Der Schaden am Lkw beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro. Infolge des Unfalls war auf der A5 zunächst nur ein Fahrstreifen in Richtung Süden frei. Zwischen der Raststätte Bruchsal und Karlsdorf kam es zu einem Rückstau von bis zu zwei Kilometern.

Leserkommentare (0)