nach oben
In diesem Auto verunglückte eine Großfamilie: Die Eltern und die sieben Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren wurden verletzt. © www.7aktuell.de
08.01.2015

A5-Chaos: Neunköpfige Großfamilie verletzt - Panne wird Crashfalle

Bei zwei Unfällen auf der A5 sind zwölf Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Unter ihnen sind alle neun Insassen eines Kastenwagens, der in der Nacht zum Donnerstag bei einem abgebrochenen Überholvorgang verunglückte. Dabei handelt es sich um eine Großfamilie, bei der die Eltern und ihre sieben Kinder verletzt wurden. Ein weiterer Unfall verursachte eine Vollsperrung der badischen Nord-Süd-Autobahn.

Bildergalerie: Neunköpfige Großfamilie bei Unfall auf A5 verletzt

Ein 45-jähriger Opel-Vivaro-Fahrer wollte nach Polizeiangaben am Mittwoch um 23.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Kronau und Bruchsal einen Lastwagen überholen und wechselte dafür auf die mittlere Fahrbahn. Als er dann ein sehr schnell von hinten kommendes Auto bemerkte, wollte er wieder auf die rechte Spur, übersah einen dort fahrenden Lastwagen und prallte mit diesem zusammen. Der Fahrer wurde ebenso verletzt wie seine 39-jährige Ehefrau und ihre sieben Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren.

Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Am Unfallort kümmerten sich die Besatzungen von acht Rettungs- und sieben Notarzteinsatzfahrzeugen um die Verletzten. Die Freiwilligen Feuerwehren Waghäusel, Kirrlach und Wiesental waren mit 35 Kräften und fünf Fahrzeugen eingesetzt. Bis 2.30 Uhr musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam nicht zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

In der Gegenrichtung der badischen Nord-Süd-Verbindung wurden bei einem Unfall am Donnerstagmorgen drei Menschen schwer und einer leicht verletzt. Auslöser des Unfalls zwischen Baden-Baden und Rastatt-Süd war nach Polizeiangaben die Motorpanne eines Autos, das deswegen auf der linken Spur zum Stehen kam. Daraufhin hielten zwei Autofahrer an. Ein Mann stieg aus, um nach dem Fahrer des liegengebliebenen Autos zu sehen, wurde von einem vierten Auto erfasst und schwer verletzt.

Dieses Fahrzeug geriet daraufhin ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Dessen Fahrer wurde ebenso schwer verletzt wie der Fahrer des Pannenfahrzeugs, der durch den Aufprall der Wagen hinter ihm eingeklemmt wurde. Die A5 in Richtung Norden war für dreieinhalb Stunden voll gesperrt.