Kopie (2) von AdobeStock_317729392
In Baden-Württemberg ist am Dienstag der siebte Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus aufgetreten. 

Achter Todesfall wegen Coronavirus in Baden-Württemberg - Rund 2200 bestätgte Infizierte

Stuttgart. In Baden-Württemberg ist am Dienstag der siebte und der achte Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus aufgetreten. Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Mittwochnachmittag  vom Landesgesundheitsamt (LGA) 543 neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus mitgeteilt. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Land auf 2.184 an. Von den 2.184 Fällen waren 1.210 männlich (55 Prozent). Das Durchschnittsalter beträgt 47 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 94 Jahren.

Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurde nach eigenen Angaben am Mittwochmorgen vom Landesgesundheitsamt (LGA) und dem Gesundheitsamt Hohenlohekreis ein Covid-19-Todesfall eines über 80-jährigen Patienten gemeldet. Der Mann zählte demnach aufgrund seiner Vorerkrankungen zu den Hochrisikopatienten. "Er wurde am Montag positiv auf Covid-19 getestet und verstarb am Tag darauf in einem Krankenhaus", so das Ministerium für Soziales und Integration.

Darüber hinaus haben das Landesgesundheitsamt und das Gesundheitsamt Emmendingen das Gesundheitsministerium über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg informiert. Es handelt sich um einen über 80-jährigen stationär behandelten Patienten aus dem Land-kreis Emmendingen, der am Mittwoch verstorben ist. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf acht (Landkreise Emmendingen, Esslingen, Göp-pingen, Heilbronn, Hohenlohekreis, Ortenaukreis, Rems-Murr und Rottweil).