nach oben
Achtmal klickten die Handschellen, dann hatte die Karlsruher Polizei eine rumänische Einbrecherbande dingfest gemacht, die auch für Buntmetall- und Kraftstoffdiebstähle in Frage kommen sollen.
Achtmal klickten die Handschellen, dann hatte die Karlsruher Polizei eine rumänische Einbrecherbande dingfest gemacht, die auch für Buntmetall- und Kraftstoffdiebstähle in Frage kommen sollen. © Symbolbild: dpa
06.11.2012

Achtköpfige Einbrecherbande aus Rumänien geschnappt

Wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt mitteilt, haben Ermittler Ende Oktober eine achtköpfige Diebesbande, die in dringendem Verdacht steht, in wechselnder Besetzung zahlreiche Wohnungseinbrüche, Buntmetall- und Kraftstoffdiebstähle begangen zu haben, dingfest gemacht. Die durchweg aus Rumänien stammenden Tatverdächtigen im Alter von 24 bis 55 Jahren waren nach den bisherigen Ermittlungen im gesamten Stadt- und Landkreis Karlsruhe sowie im Rhein-Neckar-Kreis aktiv.

Auf die Spur der Bande war die Polizei nach einem Mitte August in Karlsruhe-Grünwinkel begangenen Wohnungseinbruch gekommen. In der Folge konnten bei Fahndungsmaßnahmen zu einem in Karlsdorf-Neuthard verübten Firmeneinbruch Anfang Oktober drei Tatverdächtige festgenommen werden. Wie sich dort herausgestellt hat, waren in Nähe des Tatortes auch an mehreren Lastfahrzeugen die Tankverschlüsse aufgebrochen worden. In einem bereitgestellten Kleintransporter stießen die Ermittler dann auf Werkzeug, das zur Begehung von Kraftstoffdiebstählen diente, nebst mit Dieselkraftstoff gefüllten Plastikkanistern.

Während den nunmehr von der Ermittlungsgruppe Eigentum Nord des Polizeipräsidiums Karlsruhe geführten Ermittlungen gelang am 27. Oktober durch das Mobile Einsatzkommando der Landespolizeidirektion Karlsruhe die Festnahme von drei weiteren Tatverdächtigen. Das Trio wurde auf frischer Tat bei einem Einbruchsversuch in ein Wohnhaus in Reilingen bei Hockenheim ertappt.

Die folgenden Durchsuchungsmaßnahmen führten zum Auffinden größerer Mengen mutmaßlichen Diebesgutes, wie beispielsweise Laptops, Flachbildschirme, Mobiltelefone und Armbanduhren. Letztlich nahmen die Fahnder Ende Oktober noch zwei weitere Männer im Alter von 25 und 44 Jahren fest, die mutmaßlich der Bande zuzurechnen sind. Der Jüngere der beiden war unter anderem auch an dem in Karlsdorf-Neuthard verübten Firmeneinbruch beteiligt, konnte zunächst aber flüchten.

Nach den Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft und Polizei kommt der Personenkreis für eine ganze Serie von Wohnungseinbrüchen in Frage, die seit Anfang August im Stadt- und Landkreis Karlsruhe zu verzeichnen war. Hierzu dauern die Ermittlungen allerdings noch an. Der zuständige Haftrichter hat nach Anträgen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gegen alle acht Männer wegen des dringenden Tatverdachts auf gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahl die Untersuchungshaft angeordnet. pol

Leserkommentare (0)