nach oben
© Symbolbild: dpa
22.07.2014

Achtköpfige Familie boykottiert Wohnungsräumung - Mann will sich verbrennen

Ludwigsburg-Pflugfelden. Nach einer zunächst ohne Zwischenfälle verlaufenen, behördlichen Wohnungsräumung am Montag in Ludwigsburg-Pflugfelden ist die betroffene achtköpfige Familie dorthin zurückgekehrt und hat am Dienstagmorgen für einen Einsatz von Polizei und Rettungskräften gesorgt. Ein Mann drohte sogar, sich zu verbrennen.

Nachdem sich die Personen unerlaubt Zugang zur Wohnung verschafft hatten, weigerten sie sich, die Räume zu verlassen und die bereits angemietete Wohnung in einer anderen Kreiskommune zu beziehen. Angesichts der Einsatzkräfte übergoss sich ein 37-Jähriger gegen 10 Uhr mit flüssigem Grillanzünder und drohte damit, sich selbst anzuzünden.

Nachdem Polizeibeamte ihn überwältigt hatten, sprang er plötzlich aus einem Fenster und versuchte, auf ein Garagendach zu klettern. Ein ihn verfolgender Polizist konnte in jedoch festhalten und zu Boden bringen. Während der 37-Jährige in ärztliche Obhut übergeben wurde, hat die Familie bei Verwandten eine vorübergehende Bleibe gefunden.

Leserkommentare (0)