nach oben
Die Polizei warnt vor dubiosen Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben.
Die Polizei warnt vor dubiosen Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben. © Symbolbild dpa
23.12.2016

Achtung, falsche Beamte: Polizei warnt vor Telefon-Betrügern

Karlsruhe. Erneut haben Betrüger in Karlsruhe versucht, an das Vermögen von älteren Menschen, in erster Linie Frauen, zu gelangen. Im Laufe des Donnerstagabends sei es laut Polizei zu mindestens elf Anrufen durch angebliche Angehörige der Karlsruher Polizei gekommen, bei denen die Frauen über ihre Vermögensverhältnisse ausgefragt wurden.

Bei den Anrufen erschien jeweils eine Nummer, die annähernd der tatsächlichen Zentralnummer des Polizeipräsidiums Karlsruhe entsprach in den Telefondisplays der Angerufenen. In allen bislang bekannt gewordenen Fällen zweifelten aber alle an der Glaubwürdigkeit der Anrufer – so wurde niemand geschädigt.

Die Polizei warnt deshalb dringend vor dieser Masche und gibt Tipps zum richtigen Verhalten bei solch dubiosen Anrufen:

1. Seien sie bei Anrufen der Polizei ruhig misstrauisch.
2. Nutzen sie nicht die Rückruffunktion, denn Sie landen wieder bei den Tätern.
3. Wählen Sie die 110, hierbei benötigen Sie auch keine Vorwahl zu wählen. Alternativ können Sie direkt bei Ihrer örtlich zuständigen Polizeidienststelle anrufen.
4. Polizeibeamte fragen am Telefon, ohne dass von Ihnen vorher eine Anzeige erstattet wurde, nicht nach Wertgegenständen.
5. Die wirksamste Maßnahme zur Verhinderung solcher Taten ist die Löschung Ihres Telefonbucheintrags.
6. Lassen Sie sich in jedem Fall von bei Ihnen erscheinenden Einsatzkräften, ob in Uniform oder zivil, die Dienstausweise zeigen.
7. Ziehen Sie Nachbarn oder Verwandte hinzu, denen Sie vertrauen.

Mehr zum Thema:

Warnung vor Telefonmasche: Schwanner erhält dubiose Anrufe

Mysteriöse Anrufe in der Region: Bei Anruf Datenklau?

Stadt Mühlacker warnt vor dubiosen Anrufen

Polizei warnt: Trickanrufer treiben erneut ihr Unwesen bei Senioren

Betrug per Telefonanruf aus der Türkei: Pforzheimer wegen Beihilfe verurteilt