nach oben
Zeugen haben beobachtet, wie der Mann sexuelle Handlungen an dem Mädchen vorgenommen haben soll. Bei dem abgebildeten See handelt es sich um ein Symbolbild, das nicht den tatsächlichen Ort des Geschehens zeigt.
Zeugen haben beobachtet, wie der Mann sexuelle Handlungen an dem Mädchen vorgenommen haben soll. Bei dem abgebildeten See handelt es sich um ein Symbolbild, das nicht den tatsächlichen Ort des Geschehens zeigt. © Symbolbild pixabay
31.07.2018

Älterer Mann soll Mädchen an Baggersee sexuell missbraucht haben

Wyhl. Ein älterer Mann soll am Ufer eines Baggersees in Wyhl (Landkreis Emmendingen) ein Mädchen sexuell missbraucht haben. Jetzt wendet sich die Kripo an die Öffentlichkeit und sucht Zeugen.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall am vergangenen Donnerstag. Laut Zeugenaussagen soll dort in der Zeit zwischen 13.45 Uhr und 15.45 Uhr ein älterer Mann sexuelle Handlungen an einem etwa zwölf bis 14 Jahre alten Mädchen vorgenommen haben. Das Kind wirkte laut Zeugen so, als sei es mit den Handlungen einverstanden gewesen. Als dringend tatverdächtig konnte die Kripo einen 65-jährigen Mann aus Bayern ermitteln. Die Identität des Mädchens ist noch nicht bekannt. Sie soll etwas 1,60 Meter groß und schlank sein.

Der Tatverdächtige fiel auf durch seine weißen, schulterlangen Haare, einen langen Bart ("Ziegenbart") und Tätowierungen an beiden Armen.

Die Kripo bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, und die sich bislang nicht gemeldet haben, sich mit dem Kriminalkommissariat Emmendingen unter der Telefonnummer (07641) 582-200 in Verbindung zu setzen. Die Ermittlungen dauern an.