85210922
Eine Gruppe von Fußballfans sich am Samstag eine heftige Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert.

Aggressive KSC- und Hertha-Fans treten und verletzen Polizisten

Eine große Gruppe von Fußballfans hat sich am Samstag am Karlsruher Hauptbahnhof eine heftige Auseinandersetzung mit der Bundespolizei geliefert, bei der ein Beamter verletzt wurde. Laut Polizei handelte es sich dabei um Anhänger des Karlsruher SC und der Hertha BSC.

Die zirka 60-70 „schwarz gekleideten und zum Teil stark alkoholisierten“ Fußballfans zündeten gegen 17 Uhr an einem Gleis mehrere bengalische Feuer. Als die Bundespolizei anrückte, reagierten die Fußballfans aggressiv und drohten den Beamten verbal.

Die Polizei kontrollierte in der Folge einen Mann, der zuvor gegen einen Regionalzug urinierte. Hierbei sei es laut Polizei zu einem Gedränge gekommen, bei dem ein Beamter von der Gruppe Fußballfans umringt und eingekesselt wurde. Einige Männer traten auf den Mann ein und verletzten ihn. Schließlich konnte der Polizist von anderen Kollegen befreit werden.

Die Gruppe verließ anschließend den Bahnsteigbereich und begab sich geschlossen zum Bahnhofsvorplatz, um von dort zum Fanprojekt zu fahren.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde eingeleitet. Drei abgebrannte bengalische Fackeln konnten sichergestellt werden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0721-120 160 oder unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei unter 0800-6 888 000 zu melden.