nach oben
© Symbolbild: dpa
18.07.2017

Alkoholisierter Franzose prallt als Geisterfahrer auf A5 auf einen BMW

Karlsruhe. Glück im Unglück hatten die Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich in der Nacht zum Dienstag um 1.40 Uhr auf der A5 ereignet hat. Ein alkoholisierter Franzose hatte als Falschfahrer am Karlsruher Dreieck für einen Crash gesorgt.

Dort war eine 64-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Breisgau mit ihrem BMW auf dem mittleren Fahrstreifen der Nordfahrbahn in Richtung Frankfurt unterwegs. In Höhe des Karlsruher Dreiecks kam ihr auf ihrem Fahrstreifen ein Citroen entgegen. Dessen Fahrer, ein 26-jähriger Mann aus Frankreich, fuhr auf der falschen Richtungsfahrbahn. Die 64-Jährige erkannte die Gefahr und wich auf den linken Fahrstreifen aus. Weil auch der 26-Jährige nach rechts auswich, kam es zum Zusammenstoß.

Der BMW schleuderte dann nach rechts von der Fahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke und einer Notrufsäule. Danach kippte das Fahrzeug um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Citroen blieb auf der Fahrbahn stehen. Lediglich der Beifahrer des Franzosen wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 16.000 Euro.

Beim Unfallverursacher wurde deutliche Alkoholeinwirkung festgestellt, außerdem besteht der Verdacht des Drogenkonsums. Es wurde ein Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Autobahn musste von 1.50 Uhr bis 3.20 Uhr voll gesperrt werden.