nach oben
Ludwigsburg. Teure Kettenreaktion: Rund 22.000 Euro Sachschaden entstanden an vier Autos am Montagabend bei einem Auffahrunfall in Ludwigsburg.
Alkoholisierter Mann verursacht Auffahrunfall mit 22.000 Euro Sachschaden © Symbolbild: dpa
18.02.2014

Alkoholisierter Mann verursacht Auffahrunfall mit 22.000 Euro Sachschaden

Ludwigsburg. Teure Kettenreaktion: Rund 22.000 Euro Sachschaden entstanden an vier Autos am Montagabend bei einem Auffahrunfall in Ludwigsburg. Der 31-jährige Unfallverursacher war alkoholisiert, seine Beifahrerin griff ein Unfallopfer an und bei ihrer Flucht kurz darauf, überfuhren sie diesen fast.

Ein 46-jähriger Porsche-Fahrer musste am Montagabend auf der Linksabbiegerspur vor einer roten Ampel anhalten. Davor standen bereits eine 32-jährige Alfa-Romeo-Fahrerin und dahinter ein 45-jährger VW-Fahrer. Der 31-Jährige, der in einem Mazda unterwegs war, bemerkte die wartenden Autos zu spät. Er prallte auf den Porsche und schob so die wartenden Autos aufeinander.

Nach der Kollision stieg der augenscheinlich angetrunkene 31-Jährige aus seinem Auto und wollte die Verständigung der Polizei verhindern. Nachdem sich die anderen Beteiligten nicht darauf einlassen wollten, stieg auch die Beifahrerin des jungen Mannes aus und versuchte, den Porsche-Fahrer zu schlagen.

Kurz drauf stiegen beide wieder in ihren Wagen und flüchteten. Der 46-Jährige, der sich vor den Mazda stellte, um die Flucht zu verhindern, musste sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Im Verlauf einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde der 31-jährige Mann kurze Zeit später in seiner Wohnung angetroffen. Die Beamten nahmen eine Blutprobe und entzogen ihm den Führerschein.