nach oben
Aufnahmen von der Überwachungskamera der S-Bahnhaltestelle Stuttgart-Schwabstraße.
Aufnahmen von der Überwachungskamera der S-Bahnhaltestelle Stuttgart-Schwabstraße. © Polizei
24.05.2016

Alle schauen zu, keiner ruft die Polizei: 27-Jähriger an Haltestelle attackiert

Stuttgart. Ein 27-Jähriger wurde am Samstagnachmittag ohne ersichtlichen Grund von einem Unbekannten angegriffen. Um 13.10 Uhr sprach der Täter das Opfer am Bahnsteig der S-Bahnhaltestelle Stuttgart-Schwabstraße an und rang ihn anschließend unmittelbar zu Boden.

Kurz darauf trat er dem Mann ins Gesicht, bevor er die S-Bahnhaltestelle in Richtung Ausgang Schwabstraße wieder verließ. Trotz voll besetztem Bahnsteig verständigte niemand die Polizei. Der Geschädigte begab sich anschließend zum Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof und erstattete Anzeige. Er erlitt eine blutende Platzwunde im Gesicht. Nach Auswertung der Kameraaufzeichnung kann der Täter wie folgt beschrieben werden: Zirka 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, athletische Figur. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare, trug blaue Jeans, ein schwarzes T-Shirt mit einem weißen Aufdruck, weiße Turnschuhe und eine schwarze Bauchtasche. Auffällig war, dass er einen kleinen weißen Hund, vermutlich einen "West Highland White Terrier" mit sich führte. Die Bundespolizei Stuttgart bittet die vielzähligen Zeugen, sich unter Tel. 0711/87035-0 zu melden.

Die Bundespolizei weist darauf hin: Zivilcourage zu zeigen bedeutet nicht zwangsläufig, sich selbst in Gefahr zu bringen. Bereits das telefonische Verständigen der Polizei in einer Notlage, bzw. das Zurverfügungstellen als Zeuge im Strafverfahren kann zu einer Festnahme bzw. zur Ermittlung des Täters führen. Wegschauen kann nicht die Lösung sein.

Leserkommentare (0)