nach oben
Andrea Berg steht bei einem Konzert am 14.10.2016 in Krefeld.
Andrea Berg steht bei einem Konzert am 14.10.2016 in Krefeld. © dpa
06.03.2017

Andrea Berg-Fan auf Konzert mit heißer Asche verletzt: Streit um Schmerzensgeld

Heiße Asche der Pyroshow von Schlagerstar Andrea Berg soll einen Fan verletzt haben. Das Landgericht Stuttgart befasst sich am Donnerstag mit einem Streit um Schmerzensgeld für ihn.

Stuttgart (dpa/lsw) - Es ist ein langer Streit um 2000 Euro: Die Versicherung eines Konzertveranstalters der Schlagersängerin Andrea Berg (51, «Du hast mich tausendmal belogen») wehrt sich vor dem Landgericht Stuttgart dagegen, einem Fan das Schmerzensgeld zu zahlen. Es war dem Berg-Anhänger aus Düsseldorf vom Amtsgericht Backnang zugesprochen worden. Am Donnerstag (9.3.) soll über den Fall in Stuttgart verhandelt werden.

Bei einem Open-Air-Konzert in Bergs Heimatgemeinde Aspach bei Stuttgart sei der Fan 2014 von einem heißen Aschestück am Kopf verletzt worden, befand das Amtsgericht. Die verurteilte Andrea Berg Tournee und Promotion GmbH will das Schmerzensgeld aber nicht zahlen und legte Berufung ein. Vom Amtsgericht sei nicht festgestellt worden, dass die Verletzung tatsächlich durch das Bühnen-Feuerwerk verursacht wurde, hieß es beim Berg-Management.

Das Unglück soll am 19. Juli 2014 geschehen sein. Laut Amtsgericht trug der Fan massive Hornhautschäden davon, seine Sehkraft sei beeinträchtigt gewesen. Nur seine Brille habe Schlimmeres verhindert. «Er ist noch immer ein glühender Fan von Andrea Berg, geht weiter zu ihren Konzerten», sagte Rechtsanwalt Jens Perske.

 

Leserkommentare (0)