AdobeStock_361158048_Editorial_Use_Only
Ein Albtraum war das, was ein 24-jähriger Harley-Besitzer am Donnerstag in aller Herrgottsfrühe auf der A8 bei Stuttgart veranstaltet hat. 

Angetrunkener Harley-Fahrer bremst auf A8 Auto aus und schlägt zu

Ludwigsburg. Mit einer Harley Davidson durch die Weltgeschichte zu cruisen, ist für manche Motorradliebhaber ein echter Traum. Ein Albtraum war aber das, was ein 24-jähriger Harley-Besitzer am Donnerstag in aller Herrgottsfrühe auf der A8 bei Stuttgart veranstaltet hat.

Wie die Polizei mitteilte, bremste er gegen 5.30 Uhr von München kommend Richtung Karlsruhe schon mehrere Autos aus. Dann überholte er einen 46-jährigen in dessen Wagen und drosselte so lange das Tempo, bis beide auf dem mittleren Fahrstreifen der Autobahn zum Stillstand kamen.

Danach stieg er von seinem Motorrad, das auf die Seite kippte. Er ging auf das Auto zu und schlug laut Polizei mit den Fäusten mehrfach gegen die Fahrzeugscheibe. Der Autofahrer wollte rechts zur Seite fahren, um die Polizei zu rufen - doch dabei streifte er mit seinem Wagen die Harley. Als der 46-Jährige ausstieg, ging der angetrunkene Biker auf ihn los. Der Autofahrer wurde leicht verletzt. Das Cruisen dürfte für den Motorradfahrer erstmal vorbei sein, denn sein Führerschein ist wohl futsch. Mit einer Strafanzeige muss er auch noch rechnen.