nach oben
28.06.2013

Arbeiter stürzt acht Meter in die Tiefe

Heidelberg. Bei dem Versuch ein schweres Eisengeländer mit Seilen auf die oberste Ebene eines Gerüsts am Neubau eines Mehrfamilienhauses zu ziehen, ist ein 46-jähriger Arbeiter am Freitagmorgen acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Als die Arbeiter einer Treppen- und Geländebaufirma versuchten, das Geländer über die Brüstung zu heben, verlor der 46-Jährige aus bislang noch unbekannten Gründen das Gleichgewicht. Der Mann stürzte nach vorne, prallte zunächst auf ein Toilettenhäuschen und landete schließlich auf eine Gerüstteil.

Der Arbeiter wurde bei dem Sturz schwer verletzt und musste vor Ort noch einem Notarzt versorgt werden. Nach der Erstversorgung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Laut den Aussagen der Ärzte schwebt der 46-Jährige allerdings nicht in Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und auch das Gewerbeaufsichtsamt wurde eingeschaltet.