nach oben
© Symbolbild dpa
21.12.2015

Asylbewerber aus dem Irak in Karlsruhe brutal überfallen

Karlsruhe. Eine erhebliche Handverletzung hat ein aus dem Irak stammender 34 Jahre alter Asylbewerber am Freitag in Karlsruhe erlitten.

Der Mann war auf der Durlacher Allee zu Fuß in Richtung Innenstadt unterwegs, als er kurz vor der Bahnhaltestelle Tullastraße von vermutlich drei Nordafrikanern umringt und mit einem Messer angegangen wurde. Bei einer plötzlich in Richtung seines Gesichts geführten Stichbewegung hob der Mann abwehrend den Arm und erlitt dabei eine über die gesamte Handinnenfläche reichende Schnittverletzung.

Nachdem die Täter ihn anschließend zu Boden getreten und ihm unter weiteren Drohungen mit dem Messer sein Handy wie auch den Geldbeutel mit wenigen Euro geraubt hatten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Tullastraße.

Kurz darauf nahmen sich mindestens zwei Passanten des Überfallenen an und brachten ihn ins Städtische Klinikum, wo seine Wunde mit mehreren Stichen genäht werden musste.

Die erst in den späten Abendstunden verständigte Polizei bittet bei ihren Ermittlungen um Mithilfe. Insbesondere die hinzukommenden Helfer, aber auch mögliche weitere Zeugen werden unter Telefon (0271) 939-5555 um ihre Meldung beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst gebeten.

Leserkommentare (0)