nach oben
04.12.2012

Asylbewerber beisst Polizist in die Hand

Karlsruhe. Ein betrunkener Asylbewerber hat einem Polizisten durch die Handschuhe so heftig in die Hand gebissen, dass dieser eine schmerzhafte und stark blutende Bisswunde davontrug. Der Polizist wollte lediglich einen Streit schlichten.

In einer Asylbewerberunterkunft in der Hermann-Leichtlin-Straße kam es am Montagabend um 20.30 Uhr zu einem lauten Streit zwischen einzelnen Bewohnern. Darunter auch ein 19-Jähriger und dessen 16-jähriger Bruder. Als die Beamten aufgrund der lautstarken Auseinandersetzung hinzu gerufen wurden, bedrängte der jüngere Bruder die Beamten so, dass sie ihn in Gewahrsam nahmen. Das widerum machte den älteren Bruder derart wütend, dass er auf einen der Polizisten losging und ihn durch den Handschuh kräftig in die Hand biss.

Auch nach seiner mit vereinten Kräften gelungenen Festnahme beruhigte sich der 19-Jährige nicht und wollte den Polizisten mehrere Kopfstöße verpassen, verfehlte sie aber knapp.

Die unter erheblicher Alkoholeinwirkung stehenden Brüder mussten sich Blutentnahmen unterziehen und durften den rest der Nacht in einer Zelle verbringen. Beide werden sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, der 19-Jährige überdies auch wegen Körperverletzung verantworten müssen.

Leserkommentare (0)