Symbolfotos Polizei Blaulicht Kriminalitaet Gewalt 1
 

Aufgefundene Tote in Karlsruhe wahrscheinlich vermisste 59-Jährige aus Brandenburg

Karlsruhe. Bei der am Sonntagnachmittag im Reiherbach zwischen Weiherfeld und Rüppurr aufgefundenen Toten handelt es sich wie bereits vermutet sehr wahrscheinlich um eine seit dem 17. Januar vermisst gemeldete 59-Jährige aus Brandenburg.

Eine Tasche mit Papieren der Vermissten ist gleichfalls am Sonntag im Bereich der Weiherfeldbrücke aufgefunden worden. Darüber hinaus stimmen teils individuelle Merkmale der Personenbeschreibung sowie der zuletzt getragenen Kleidung überein.

Wie erste Ermittlungen ergeben haben, war die Frau bis Mitte Januar wegen entsprechender Erkrankung freiwillig in einer nahe Berlin gelegenen Klinik für Psychiatrie untergebracht. Am 14. Januar hatte die 59-Jährige das Krankenhaus auf eigenen Wunsch wieder verlassen. Weitere Ermittlungen des zuständigen Fachdezernats der Kriminalpolizei dauern noch an.

Die zunächst für Montag in der Heidelberger Rechtsmedizin vorgesehene Obduktion der Verstorbenen kann frühestens am Dienstag durchgeführt werden. Insofern lässt sich derzeit noch keine nähere Aussage zur Todesursache treffen.

Die Leiche der Frau war am Sonntag in einem Wassergraben in Karlsruhe gefunden worden.

Zum Artikel: Karlsruhe: Leiche in Wassergraben entdeckt - Tote möglicherweise Vermisste