nach oben
16.01.2013

Augenzeuge verfolgt flüchtigen Unfallverursacher und stellt ihn

Neresheim. Mutiger Einsatz eines Verkehrsteilnehmers: Der unbeteiligte Augenzeuge eines Verkehrsunfalls hat den flüchtenden Unfallursacher acht Kilometer weit verfolgt und nach der Landesgrenze gestellt.

Auf der Bundesstraße 466, zwischen Ohmenheim und der Landesgrenze stießen am Dienstagnachmittag zwei Autos zusammen, wobei ein Sachschaden von rund 11000 Euro entstand. Der vermeintliche Unfallverursacher, der selbst nicht direkt in den Unfall verwickelt wurde, fuhr zunächst ohne anzuhalten weiter. Ein nachfolgender Unfallzeuge verfolgte das flüchtende Fahrzeug und stellte es nach ca. acht Kilometern kurz nach der Landesgrenze.

Zu dem Unfall kam es gegen 17 Uhr in der Folge eines Überholmanövers. Der 70-jährige Fahrer eines Fiat Ducato überholte kurz vor einer Kuppe einen vor ihm fahrenden Lkw. Der Fahrer eines entgegen kommenden Renault erkannte die gefährliche Situation und bremste sein Fahrzeug stark ab, um einen Unfall zu verhindern. Für den ihm nachfolgenden Autofahrer kam die Vollbremsung so überraschend, dass er auf den Renault auffuhr.

Gegen den vermeintlichen Unfallverursacher wird nun Anzeige wegen Verdacht der Unfallflucht erstattet, sein Führerschein wurde an Ort und Stelle durch die Polizei beschlagnahmt.