nach oben
In diesem Audi entdeckte die Polizei in Oppenau nach einer Verfolgungsjagd ein in Südfrankreich entführtes 15-jähriges Mädchen.
In diesem Audi entdeckte die Polizei in Oppenau nach einer Verfolgungsjagd ein in Südfrankreich entführtes 15-jähriges Mädchen. © Polizei
18.11.2012

Aus Kofferraum befreites Mädchen wieder bei Eltern

Die 15-jährige Französin Chloé ist nach der Befreiung aus dem Kofferraum ihres Entführers, der von der Polizei in der Schwarzwaldgemeinde Oppenau wegen eines Diebstahls verfolgt und festgenommen wurde, wieder daheim bei ihrer Familie. Sie habe während des rund einwöchigen Dramas einen kühlen Kopf bewahrt, sagte der Vater nach der gemeinsamen Rückkehr von Eltern und Tochter in das südfranzösische Heimatdorf Barjac vor Journalisten.

Chloé habe sich geschickt mit ihrem Entführer unterhalten, ergänzte er nach französischen Medienangaben auf der Pressekonferenz am Samstagabend. Die 15-Jährige war vor gut einer Woche in der Nähe ihres Heimatdorfes Barjac in Südfrankreich spurlos verschwunden. Ihr mutmaßlicher Entführer, ein 32-jähriger Franzose, sitzt in Haft. Ein Richter hatte am Samstagvormittag Haftbefehl erlassen. Der Mann soll mehrfach vorbestraft sein, unter anderem wegen sexueller Gewalt.

Er sei völlig verblüfft gewesen, wie kühl und beherrscht Chloé gehandelt habe, sagte ihr Vater nach Angaben der Straßburger Zeitung «Dernières Nouvelles d'Alsace» (Sonntag) auf der Pressekonferenz. «Sie hatte einen starken Willen. Sie hat viele Einzelheiten behalten und kannte das Kennzeichen des Autos auswendig. Ich dachte, ich würde ein völlig vernichtetes Kind wiederfinden. Auch wenn das schockierend mag: Sie wirkte, als käme sie aus dem Urlaub.»

«Sie hat uns gesagt: Ich habe ihm nie widersprochen, um mich nicht zu gefährden», berichtete der Vater. Chloé habe es geschafft, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Nach Einschätzung des Vaters ist die Entführung nicht geplant sondern eine «unsinnige Handlung» gewesen. Die Mutter sagte, ihre Tochter sei «emotional und körperlich völlig erschöpft. Sie ist schließlich noch ein Kind: Sie hat sehr viel geweint».

Eher durch Zufall hatte die Polizei das Mädchen am Freitag in Südbaden befreien können. Zwei Beamte verfolgten den Franzosen, nachdem dieser ein Auto aufgebrochen und einen Laptop entwendet hatte. Nach einer rasanten Verfolgungsjagd baute der mutmaßliche Entführer einen Unfall mit einem Schwerverletzten. Der Tatverdächtige stieg danach aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Wenig später konnten die Beamten ihn mit der Hilfe von Passanten festnehmen.

Bei der Rückkehr zum Fluchtauto fanden die Beamten im Kofferraum des Fluchtautos Chloé, die unverletzt war. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP fuhr sie mit ihrem Eltern am Samstagmorgen zurück in die Heimat. Die Familie sei mit dem Schnellzug TGV von Straßburg aus abgefahren. Die französische Staatsanwaltschaft will gegen den 32-Jährigen einen europäischen Haftbefehl beantragen.

Deutschen Ermittlern zufolge war das Mädchen am 9. November in seinem Heimatdorf Barjac bei Nîmes entführt worden. Chloé hatte nachmittags auf ihrem Motorroller das Haus einer Freundin in einem Nachbardorf verlassen, etwa zehn Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Am Abend wurde ihr Motorroller entdeckt. Die gute Nachricht, dass Chloé gefunden wurde, hatte in ihrem Heimatort Barjac mit seinen 1400 Einwohnern ein wahres Freudenfest ausgelöst.

Leserkommentare (0)