nach oben
06.05.2013

Aus Psychiatrie entflohener Straftäter nahe Aachen gefasst

Zwiefalten/Aachen (dpa/lsw) - Ein als äußerst gefährlich geltender Straftäter, der aus der Psychiatrie in Zwiefalten (Kreis Reutlingen) entkommen konnte, ist nach knapp einem Monat wieder gefasst. Der 37-Jährige sei in Aachen von einem Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums Köln erwischt worden, teilte das Landeskriminalamt am Montag in Stuttgart mit. Der Mann war demnach «bei seiner Festnahme auf offener Straße derart überrascht, dass er keinen Widerstand leistete».

Der 37-Jährige sitzt wegen diverser Raubstraftaten und Gewaltdelikte in Haft. Anfang April war er für eine Entzugstherapie von Freiburg nach Zwiefalten überstellt worden. In der Nacht zum 10. April bedrohte er seine Pfleger mit einem Messer, fesselt sie und flüchtete mit dem Auto eines Pflegers. Das Auto wurde wenige Tage später bei einem Betrug an einer Tankstelle in Belgien identifiziert. Weitere Spuren führten in den Raum Aachen.

Der 37-Jährige war der achte Straftäter, dem innerhalb von wenigen Monaten die Flucht aus Zwiefalten gelang. Er sei nun nicht mehr in eine Psychiatrie, sondern in ein Gefängnis gebracht worden. Auch die anderen sind inzwischen wieder hinter Schloss und Riegel. In der grün-roten Landesregierung gibt es inzwischen eine kontroverse Diskussion, wie auf die Serie von Ausbrüchen reagiert werden soll.