nach oben
17.07.2012

Auto fängt in Werkstatt Feuer: 250.000 Euro Schaden

Ein leichtverletzter Feuerwehrmann sowie ein Sachschaden von etwa 250.000 Euro waren am Montagabend die Folgen eines Brandes in der Werkstatthalle eines Autohauses in Kraichtal-Menzingen.

Bewohner des Geländes waren gegen 20.15 Uhr darauf aufmerksam geworden, dass ein in der Halle stehendes Kunden-Auto in Brand geraten war.

Der umgehend verständigte Eigentümer alarmierte die Feuerwehr und unternahm noch eigene Löschversuche, die allerdings erfolglos blieben. Die kurz darauf eintreffenden Angehörigen der Freiwilligen Wehren aus den Kraichtaler Ortsteilen bekämpften anschließend das auf drei weitere Fahrzeuge, das Inventar und auch das Flachdach übergreifende Feuer und konnten es letztlich zum Ersticken bringen.

Um an die Flammen heranzukommen, mussten die insgesamt 48 eingesetzten Wehrleute auch Teile des Daches einreißen.

Ein 20 Jahre alter Feuerwehrmann erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Nach einer ersten Versorgung vor Ort kam er in eine Klinik, konnte diese aber noch am Abend wieder verlassen.

Die Ermittlungen nach der bislang unbekannten Ursache des Brandes hat die Kriminalpolizeiaußenstelle Bruchsal übernommen. Von einer vorsätzlichen Brandlegung ist nach dem derzeitigen Stand der Dinge aber nicht auszugehen.