nach oben
Schon wieder vermeldet die Polizei eine Attacke mit einem Laserpointer. Diesmal traf es eine Autofahrerin, die aus einem Parkhaus fahren wollte.
Attacke mit Laserpointer © Symbolbild: dpa
12.10.2012

Autofahrerin mit Laserpointer geblendet

Dumm, dümmer, Laserblender – die Serie von Blendungen mit Laserpointern reißt nicht ab, wobei längst nicht jeder Versuch als Anzeige bei der Polizei landet und ein großer Teil dieser gefährlichen Eingriffe in den Straßenverkehr und versuchten Körperverletzungen gar nicht öffentlich bekannt wird. Am Donnerstag wurde eine 47-jährige Autofahrerin beim Ausfahren aus einem Parkhaus in Bad Saulgau Opfer einer Laserattacke.

Gegen 21 Uhr wollte sie aus dem Parkhaus fahren, als sie von dem grünen Lichtstrahl eines Laserpointers geblendet wurde. Sie musste deshalb anhalten und sich abwenden. Eine akute Verkehrsgefährdung hat sich dadurch allerdings nicht ergeben. Allerdings gab es auch schon Fälle wie vor wenigen Wochen in Karlsruhe, als ein Mann von einem achtjährigen Laserblender im Auge schwer verletzt wurde. Laserattacken gegen Piloten von großen Passagierflugzeugen im Landeanflug auf den Baden Airpark bei Baden-Baden oder gegen Piloten von Rettungshubschraubern beim Landeanflug auf Stuttgarter Krankenhaus sind ebenfalls – noch - glimpflich ausgegangen. Doch nicht immer reagieren geblendete Verkehrsteilnehmer so besonnen – und daraus können dann zum Beispiel bei schnellen Autobahnfahrten gefährliche Situationen erwachsen.

Im jüngsten Fall aus Bad Saulgau erfolgte die Blendung aus dem Dachfenster eines gegenüberliegenden Gebäudes heraus. Die Frau begab sich anschließend sofort zum Polizeirevier und meldete den Vorfall. Sie gab an, bereits gegen 19.45 Uhr beobachtet zu haben, dass jemand aus demselben Gebäude mit einem grünen Laserpointer auf die Straße geleuchtet habe.

Bei einer sofortigen Überprüfung durch die Polizei konnten die Verursacher nicht festgestellt werden. Ein Anwohner in der Nachbarschaft gibt ebenfalls an, grünes Licht gesehen zu haben. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. pol

Leserkommentare (0)