nach oben
Fast 1,4 Promille wurden beim 29-jährigen Fahrer nachgewiesen.
Fast 1,4 Promille wurden beim 29-jährigen Fahrer nachgewiesen. © Symbolbild: dpa
16.12.2015

BMW-Fahrer kracht in Vordermann und will ihn bestechen

Oberderdingen. Stark alkoholisiert hat ein BMW-Fahrer am Dienstagabend einen Auffahrunfall verursacht. Doch was dann folgte, zeugt von krimineller Energie.

Laut Polizei versuchte er den Geschädigten zu bestechen, damit dieser nicht die Polizei ruft. Der 29-Jährige fuhr am Dienstag gegen 22 Uhr die Flehinger Straße entlang und bemerkte zu spät, dass ein vor ihm fahrender 46-jähriger Audi-Fahrer anhielt, um Passanten die Straße überqueren zu lassen. Er kollidierte mit dem Auto und bot dem Fahrer anschließend Geld, wenn er auf die Polizei verzichte.

Der Geschädigte habe sich jedoch nicht darauf eingelassen. Da die Polizisten Alkoholgeruch beim Unfallverursacher feststellten, musste er sich einer Kontrolle unterziehen. Fast 1,4 Promille wurden nachgewiesen. Nachdem die Polizisten um eine Blutprobe des BMW-Fahrers gebeten hatten und dieser sich weigerte, mussten sie ihn zwingen. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt und eine Anzeige erstattet. Der Sachschaden wird auf 6000 Euro geschätzt.