nach oben
Integration: Deutschunterricht und einiges mehr kommt auf Asylbewerber in Baden-Württemberg zu. Deren Zahl ist im ersten Halbjahr des Jahres 2010 um 31 Prozent gestiegen.
integration © dpa
15.07.2010

Baden-Württemberg nimmt mehr Asylbewerber auf

STUTTGART. Die Anzahl der aufgenommenen Asylbewerber in Baden-Württemberg ist im ersten Halbjahr des Jahres 2010 um 31 Prozent gestiegen. Das Land hat in diesem Jahr bislang 1701 Menschen aufgenommen und damit 404 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte Innenminister Heribert Rech (CDU) am Donnerstag mit.

285 Menschen und damit die Mehrzahl der Bewerber kommt aus dem Irak, danach folgen das ehemalige Jugoslawien mit 207 und Indien mit 150 Asylbewerbern. Insgesamt erwartet der Minister dass in diesem Jahr mehr als 3400 Asylbewerber im Südwesten aufgenommen werden.

Im Jahr 2007 wurde ein Tiefststand der aufgenommenen Asylbewerber erreicht, seitdem steigen die Zahlen auch bundesweit wieder an. Allerdings seien die aktuellen Zahlen nicht mit den hohen Zugangsraten Anfang der 90er Jahre zu vergleichen, so de Minister. Auch die Zahl der unerlaubt einreisenden Ausländer ist gestiegen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres sind 170 Personen illegal nach Baden-Württemberg eingereist. Im gesamten Jahr 2009 waren es nur 163 Personen.