nach oben
© dpa
12.11.2015

Baden-Württemberg verteidigt Führung bei Anzahl der Sternerestaurants

Baden-Württembergs Sterne-Gastronomie hat ihre Spitzenstellung im neuen „Michelin“-Restaurantführer verteidigt, verliert aber ein paar Auszeichnungen. 74 Häuser im Südwesten prämierten die Inspektoren in der am Donnerstag vorgestellten Ausgabe 2016, davon zwei mit drei Sternen und sechs mit zwei Sternen. In sieben Restaurants gingen Sterne verloren, vier Häuser bekamen welche neu. In Pforzheim und im Enzkreis sind keine Sterne-Häuser vertreten.

Neu mit einem Stern schmücken können sich in Baden-Württemberg die „Wolfshöhle“ in Freiburg, „Marly“ in Mannheim, „Freigeist“ in Bad Säckingen und „Goldberg“ in Stuttgart. Im Mannheimer „Amador“ erloschen wegen Schließung drei Sterne. Ebenfalls im Südwesten nicht mehr im Sterne-Himmel vertreten: „Traube“ (Efringen-Kirchen), „Heise’s Bürgerstube“ (Konstanz), „Axt“ (Mannheim), „Da Gianni“ (Mannheim), „Alte Post“ (Nagold) und „Villa Hammerschmiede“ (Pfinztal).

Der «Guide Michelin» Deutschland 2016 listet insgesamt 290 ausgezeichnete Restaurants auf, acht mehr als 2015. Die höchste Wertung von drei Sternen erhielten zehn Häuser, eins weniger als im Vorjahr.