nach oben
Bei Erdaushubarbeiten hat ein Bagger eine im Erdreich 

liegende Phosphorbombe aus dem zweitem Weltkrieg beschädigt. Foto: dpa
Bagger beschädigt Phosphorbombe aus Zweitem Weltkrieg © dpa
07.07.2011

Bagger beschädigt Phosphorbombe aus Zweitem Weltkrieg

KARLSRUHE-DETTENHEIM. Bei Erdaushubarbeiten entlang der Pfinz hat ein Bagger eine im Erdreich liegende Phosphorbombe aus dem 2. Weltkrieg beschädigt.

Die etwa 50 cm lange Bombe wurde am Mittwochabend durch den Kontakt mit der Baggerschaufel leicht beschädigt, so daß es zu einer geringen Reaktion des Phosphors in Form von austretendem Rauch kam. Die Arbeiten wurden daraufhin sofort eingestellt und die Feuerwehr sowie die Polizei verständigt. Diese sperrte den abgelegenen Fundort abund informierte den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Polizei, welcher die Bombe wenig später bergen und kurz vor 21 Uhr abtransportieren konnte. Aufgrund der abgelegenen Örtlichkeit und Beschaffenheit der Bombe bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch wurden vorsorglich Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr aus Dettenheim vor Ort bereit gehalten. Bei den Baggerarbeiten und der Bergung der Bombe wurde niemand verletzt.

Leserkommentare (0)