nach oben
20 Kälber konnten bei einem Brand in Albbruck den Flammen nicht entkommen. - Symbolbild.
20 Kälber sterben in Flammen © dpa
25.09.2014

Bauernhof brennt nieder - 20 Kälber sterben in Flammen

Albbruck. Bei einem Brand in Albbruck (Kreis Waldshut) sind in der Nacht zum Donnerstag 20 Kälber ums Leben gekommen. Die Scheune und das Wohnhaus brannten komplett nieder, sagte ein Polizeisprecher.

Die 55- und 54-jährigen Landwirte und ihre zwei Kinder blieben unverletzt. Gegen 4 Uhr hörte die Mutter der Familie es in der Scheune knallen und wachte auf, berichtete die Polizei. Als sie das Feuer entdeckte, brachte sie ihre Familie in Sicherheit.

Die Nachbarn wählten den Notruf. Als die Feuerwehr eintraf, standen beide Gebäude lichterloh in Flammen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Morgenstunden an. Es waren an die 120 Einsatzkräfte von der Feuerwehr, der Polizei und dem Rettungsdienst am Unfallort. Das Feuer verursachte einen Schaden von einer halben Million Euro. Warum das Feuer auf dem Bauernhof ausgebrochen war, ist noch unklar.