nach oben
16.12.2010

Bei Bankraub verletzte Polizistin kommt aus Klinik

KARLSRUHE. Die beim Karlsruher Banküberfall schwer verletzte Polizistin wird voraussichtlich noch diese Woche aus dem Krankenhaus entlassen. Die 28-Jährige hatte bei der Schießerei mit zwei Toten einen Oberschenkel-Durchschuss erlitten und war am vergangenen Wochenende operiert worden. «Sie wird vermutlich keine bleibenden Schäden davontragen», sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher.

Bildergalerie: Banküberfall in Karlsruhe: Zwei Tote und eine verletzte Polizistin

Bildergalerie: "Gentlemen-Räuber" bei Banküberfall in Karlsruhe erschossen - 1

Die junge Beamtin ist aktive Volleyball-Spielerin. Ihre Kollegen sind zuversichtlich, dass sie ihren Sport bald wieder ausüben kann.

Bildergalerie: "Gentlemen-Räuber" bei Banküberfall in Karlsruhe erschossen - 2

Bei dem Überfall waren am vergangenen Freitag die beiden bewaffneten Täter - ein lange gesuchtes Serienräuberpaar - ums Leben gekommen. Nachdem die aus Tschechien stammenden, als "Gentleman-Räuber" bekannt gewordenen Verbrecher auf Polizisten das Feuer eröffnet hatten, wurde der 40 Jahre alte Mann von Polizisten erschossen. Seine 38-jährige Frau beging Selbstmord - sie schoss sich in den Kopf. Mit einem Abschlussbericht der Polizei an die Staatsanwaltschaft wird in den nächsten Tagen gerechnet. dpa