nach oben
Für einen 49-Jährigen in Karlsruhe kam am Donnerstagvormittag jede Hilfe zu spät: Er erlag seinen Verletzungen, nachdem er von seinem Lkw an eine Wand gedrückt wurde.
Für einen 49-Jährigen in Karlsruhe kam am Donnerstagvormittag jede Hilfe zu spät: Er erlag seinen Verletzungen, nachdem er von seinem Lkw an eine Wand gedrückt wurde. © Symbolbild PZ
12.01.2017

Beim Verladen von Lkw zerquetscht – 49-Jähriger stirbt

Karlsruhe. Ein 49-Jähriger ist am Donnerstagvormittag in Karlsruhe auf tragische Weise ums Leben gekommen: Er wollte seinen Lkw an einem Supermarkt an der Durlacher Allee entladen, dabei wurde er von dem 7,5-Tonner an eine Wand gedrückt und starb kurze Zeit später an seinen inneren Verletzungen.

Laut Polizei fuhr der Mann gegen 10.25 Uhr an leicht abschüssiger Stelle mit seinem 7,5-Tonner rückwärts an eine Laderampe heran. Zum Öffnen der Ladebordwand begab sich der 49-Jährige offenbar hinter sein Fahrzeug, das unterdessen zurückrollte und ihn gegen die Rampe drückte.

Trotz der sofort alarmierten Rettungskräfte und Einlieferung in ein Krankenhaus kam für den sehr schwer verletzten Mann jede Hilfe zu spät. Er erlag noch am Vormittag seinen inneren Verletzungen.

Derzeit wird die genaue Unfallursache noch untersucht. Die Verkehrspolizei sucht noch Zeugen des Geschehens, die gebeten werden, sich bei der Autobahnpolizei Karlsruhe unter (0721/) 4484-0 zu melden.

Leserkommentare (0)