nach oben
Mit einem geliehenen Smart ist ein 20-Jähriger in Stuttgart nach einer Schleudertour auf dem Dach eines Gartenhauses gelandet.
Mit einem geliehenen Smart ist ein 20-Jähriger in Stuttgart nach einer Schleudertour auf dem Dach eines Gartenhauses gelandet. © Symbolbild: dpa
25.05.2017

Benebelt und ohne Führerschein einen Smart auf Gartenhausdach "geparkt"

Stuttgart. Nüchtern hätte er das wohl nie geschafft – und wahrscheinlich auch nie freiwillig versucht. In alkoholisiertem Zustand hat ein 20-Jähriger einen Smart auf dem Dach eines Gartenhauses „eingeparkt“.

Gelernt hat er diese Art des Abbremsens auch nicht in der Fahrschule, denn der benebelte junge Crashfahrer hat keinen Führerschein. So kam also einiges an negativen Einflüssen zusammen, als der 20-Jährige am Donnerstag um 5 Uhr in Stuttgart unterwegs war. Als er die Robert-Mayer-Straße abwärts fuhr, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte mit seinem zuvor angemieteten Smart zunächst gegen eine Warnbake und landete dann im angrenzenden Grundstück auf dem Dach eines Gartenhauses.

Der Fahranfänger erlitt leichte Verletzungen und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro. Auch das gerichtliche Nachspiel wird wohl teuer werden, da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zusätzlich wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung angezeigt wird.