nach oben
Ein Bergretter der Bergwacht seilt am 23. November 2013 während einer Übung eine Person aus einer Gondel der Schauinslandbahn bei Freiburg ab. Angenommen wurde ein technischer Defekt der Bahn. 47 Helfer der Bergwacht mussten 37 Personen aus verschiedenen Gondeln retten. Foto: Patrick Seeger/dpa
Ein Bergretter der Bergwacht seilt am 23. November 2013 während einer Übung eine Person aus einer Gondel der Schauinslandbahn bei Freiburg ab. Angenommen wurde ein technischer Defekt der Bahn. 47 Helfer der Bergwacht mussten 37 Personen aus verschiedenen Gondeln retten. Foto: Patrick Seeger/dpa © dpa
23.11.2013

Bergretter üben Notfall an Seilbahn im Schwarzwald

Freiburg (dpa/lsw) - Hilfsaktion als Drahtseilakt: Mehr als 50 Kräfte von Bergwacht und Feuerwehr haben am Samstag die Rettung von Passagieren einer stehen gebliebenen Seilbahn trainiert. Das Befreien von Menschen aus Gondeln in großer Höhe sei eine Herausforderung und müsse regelmäßig geübt werden, sagte ein Sprecher der Bergwacht Schwarzwald.

Geprobt wurde der Ernstfall an der Schauinslandbahn bei Freiburg. Unter den Helfern waren rund 40 Experten der Bergwacht, die speziell für Seilbahnrettung ausgebildet sind. Bei Notfällen an Seilbahnen im Schwarzwald wird immer die Bergwacht alarmiert.

Seilbahnen sind nach Angaben des Branchenverbandes VDS eines der sicherten Verkehrsmittel. Nur äußert selten komme es zu Unfällen.

Im Sommer 2010 war die Schauinslandbahn für drei Stunden still gestanden. Elf Menschen saßen in den Gondeln fest. Ein Jahr später war es an der Seilbahn am Tegelberg im Allgäu (Bayern) zu einem Unglück gekommen. 20 Menschen mussten damals über Nacht insgesamt mehr als 18 Stunden in der Bahn ausharren, bis sie gerettet wurden.