nach oben
© Symbolbild dpa
16.05.2019

Besitzer lässt Rottweiler nach Attacke auf Familie einschläfern

Meßkirch. Nach der Attacke eines Hundes auf eine Mutter und ihre zwei Kinder in Meßkirch (Kreis Sigmaringen) ist das Tier eingeschläfert worden. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hechingen am Donnerstag mit.

Der Halter des fünf Monate alten Rottweilers habe sich selbst dazu entschieden, das Tier von einem Tierarzt töten zu lassen, hieß es am Donnerstag.

Bei dem Angriff hatte der Hund zwei Tage zuvor die 30 Jahre alte Mutter gebissen. Sie war nach Polizeiangaben mit ihren Söhnen im Alter von ein und drei Jahren unterwegs, als die drei auf dem Gehweg von dem jungen Rottweiler angegriffen wurden. Dieser hatte zuvor den laut Polizei «offensichtlich unzureichenden Zaun» eines angrenzenden Grundstücks überwunden. Zeugen leisteten Hilfe.

Die Mutter wurde den Behörden zufolge vor Ort durch einen Notarzt versorgt und in eine Klinik gebracht. Der einjährige Sohn erlitt blutende Verletzungen am Kopf, der ältere Prellungen und Blutergüsse. Die Jungen wurden ambulant versorgt. Gegen den Hundehalter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Rottweiler fallen nicht unter die Kampfhundeverordnung.

Wahrsager
16.05.2019
Besitzer lässt Rottweiler nach Attacke auf Familie einschläfern

Tragisch was da passiert ist. Trotzdem, warum wird ein 5 Monate altes Tier gleich eingeschläfert. Ist wohl dem Hundehalter das Tier für eine vernünftige Hundeschule nicht wert genug? Pfui, kann ich nur sagen. Besser Sie halten sich keinerlei Tiere. mehr...

Faelchle
16.05.2019
Besitzer lässt Rottweiler nach Attacke auf Familie einschläfern

Meine Sympathie zu Hunden hält sich in Grenzen. In diesem Fall halte ich es unverantwortlich, so ein junges Tier töten zu lassen. Diiese Rasse gehört nur in Händen erfahrener Hundekenner. Solange sich jeder Depp so ein Tier anschaffen kann, werden sich Unglücke dieser Art immer wieder ereignen. mehr...

DerNachtgrapp
16.05.2019
Besitzer lässt Rottweiler nach Attacke auf Familie einschläfern

Das Problem liegt meist am anderen Ende der Leine, auch wenn der Hund im konkreten Fall gar nicht angeleint war. mehr...

Faelchle
16.05.2019
Besitzer lässt Rottweiler nach Attacke auf Familie einschläfern

Letzte Woche verkammir ein Mädchen, schätze so um die 15 Jahre, das mit einem Rottweiler, den sie an der Leine führte, spazieren ging. völlig unmöglich dass diese junge Person den Hund bei einer Konfliktsituation, z. B. eine Konfrontation mit einem anderen Hund, halten könnte. Solche Beispiele von Verantwortungslosigkeit sind das große Problem. mehr...