nach oben
Statt anzuhalten gab der Fahrer noch einmal Gas und raste bei Rot über eine zweite Kreuzung.
Statt anzuhalten gab der Fahrer noch einmal Gas und raste bei Rot über eine zweite Kreuzung. © Symbolbild dpa
02.03.2018

Betrunkener 36-Jähriger flüchtet vor Polizei und wird schwer verletzt

Tuttlingen. Ohne Gurt, dafür mit Alkohol am Steuer hat ein 36-Jähriger in Tuttlingen Reißaus vor der Polizei genommen und sich bei einem Unfall schwer verletzt.

Wie die Beamten mitteilten, hatte der Mann in der Nacht zum Freitag gegen 1 Uhr mit seinem BMW Mini-Cooper eine rote Ampel und anschließend das Anhaltesignal einer Streife ignoriert. Mit Leuchtschrift fuhr die Polizei hinter dem 36-Jährigen her und versuchte, ihn zum Anhalten zu bewegen.

Stattdessen habe der Fahrer Gas gegeben und sei bei Rot über eine zweite Kreuzung gerast. Nach etwa 300 Metern kam er demnach wegen weit überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Wagen in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab, rammte ein geparktes Auto und überschlug sich mehrmals.

Ein vereister Schneehügel sowie ein zweites Fahrzeug brachten den Unfallwagen laut Polizei schließlich zum Stillstand. Die stehenden Autos wurden beide gegen Häuser geschoben. Die Gebäude wurden dabei beschädigt. An allen beteiligten Autos entstand Totalschaden im Gesamtwert von rund 21.000 Euro.

Der nicht angeschnallte Verursache wurde in seinem Auto eingeklemmt. Der schwer verletzte 36-Jährige musste von Feuerwehrleuten aus dem Wrack befreit werden. Er kam in ein Krankenhaus. Da der Mann sehr nach Alkohol roch, wurde ihm Blut entnommen und sein Führerschein sichergestellt.