nach oben
© Symbolbild: dpa
25.06.2018

Betrunkener Lkw-Fahrer flüchtet nach Unfall und verweigert Alkohol-Test

Karlsruhe. Ein alkoholisierter Lkw-Fahrer hat am Samstagmittag auf der A8 bei Karlsruhe einen Auffahrunfall verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Gegen 12 Uhr streifte der 59-jährige Lkw-Fahrer im stockenden Verkehr einen vor ihm fahrenden Seat, dabei entstand ein kleiner Sachschaden von zirka 200 Euro. Obwohl der Seat-Fahrer noch aus seinem Auto ausstieg und dem Lkw-Fahrer Handzeichen zum Anhalten gab, entfernte sich dieser unerlaubt von der Unfallstelle und fuhr weiter auf die A5 in Fahrtrichtung Süden. Einer
Polizeistreife gelang es schließlich, den Flüchtigen an der Anschlussstelle Bühl anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Dabei wurde eine erhebliche Alkoholisierung des polnischen Fahrers festgestellt. Wohl auch aufgrund der alkoholischen Beeinflussung scheiterten sämtliche Versuche einer Atemalkoholüberprüfung. Der 59-Jährige wurde schließlich zur Blutentnahme gebeten. Da er sich gegen diese Maßnahme widersetzte, musste die Blutprobe unter Zwang entnommen werden. Im Anschluss daran wurde der Beschuldigte in einer polizeilichen Gewahrsamseinrichtung ausgenüchtert. Außerdem wurde
sein Führerschein einbehalten.