nach oben
Betrunkener stürzt in Jauchegrube: Schwer verletzt
Betrunkener stürzt in Jauchegrube: Schwer verletzt © Symbolbild: dpa
02.04.2012

Betrunkener stürzt in Jauchegrube: Schwer verletzt

Hohentengen (dpa/lsw) - Ein Betrunkener ist auf der Suche nach einem geeigneten Ort zum Pinkeln in eine Jauchegrube gefallen und schwer verletzt worden. Eine Notärztin ließ ihn in der Nacht zum Sonntag mit einem Hubschrauber in die Freiburger Uniklinik fliegen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 22-Jährige sei aber nicht in Lebensgefahr gewesen. Der Mann war auf einer Geburtstagsparty in Hohentengen (Kreis Waldshut). Wie hoch die Jauche in der Grube stand, wusste ein Polizeisprecher nicht.

Die Veranstalterin hatte gegen 1.30 Uhr bemerkt, dass der Gast verschwunden war. Er hatte kurz Austreten wollen. Bei der Suche nach dem 22-Jährigen auf dem weitläufigen Areal hörten die anderen Gäste nach etwa einer halben Stunde Hilferufe aus der nicht abgedeckten Jauchegrube. Die Feiernden halfen dem Mann mit einer Leiter heraus. Wie er in die Grube gelangte, die von einer 2,5 Meter hohen Betonwand umgeben und einem 2 Meter hohen Eisentor gesichert ist, war unklar.

Leserkommentare (0)