AdobeStock_168273249

Betrunkener zertrümmert bei Familienstreit Glastisch, baut einen Unfall und versteckt sich im Wald

Meßstetten. Ein betrunkener Mann hat nach einem Familienstreit einen Autounfall verursacht und sich vor der Polizei im Wald versteckt. Nach Polizeiangaben verlor der 32-Jährige in der Nacht zum Dienstag auf einer Landstraße bei Meßstetten (Zollernalbkreis) die Kontrolle über sein Auto und fuhr in einen Straßengraben.

Vor dem Unfall hatte der Mann zu Hause bei einem Familienstreit einen Glastisch zertrümmert. Mit blutender Hand fuhr er los und prallte bereits beim Ausparken gegen einen Gartenzaun. In einer scharfen Rechtskurve nahm seine Fahrt ein jähes Ende – er landete samt Wagen im Graben. Zu Fuß machte er sich anschließend auf den Weg zurück nach Meßstetten. Dabei fiel er einer Polizeistreife auf, vor der er sich im nahen Wald versteckte. Die Besatzung eines zwischenzeitlich eingesetzten Polizeihubschraubers sichtete den Versteckten später in einer Dickung. Ein Hundeführer der Polizei und sein vierbeiniger Begleiter, der die "Spur" verfolgte, stellten den Mann kurz darauf. 

Die Polizei nahm den Mann, der keinen Führerschein bei sich hatte, fest und stellte sein Auto sicher. Sanitäter brachten ihn ins Krankenhaus, wo ihm eine Blutprobe genommen wurde.