nach oben
28.02.2013

Bewaffneter Raubüberfall auf Discounter: Tatverdächtiger auf Friedhof gefasst

Nach einem bewaffneten Raubüberfall, bei dem am Donnerstagfrüh zwei Angestellte eines Discounters an der Hohenzollernstraße in Karlsruhe-Beiertheim zur Herausgabe von Bargeld gezwungen und anschließend gefesselt worden waren, konnte die Polizei einen 34-Jährigen Tatverdächtigen festnehmen.

Wie erste Ermittlungen ergeben haben, hatte um 5.40 Uhr ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Täter zwei Beschäftigte des Supermarktes zu Arbeitsbeginn abgepasst. Unter Vorhalt einer silbernen Pistole zwang er die Frauen zum Öffnen mehrerer Kassen und nahm sich das Wechselgeld in Höhe von mehreren hundert Euro. In der Folge fesselte er die Damen aneinander und flüchtete. Der Überfall wurde bekannt, als eine weitere Mitarbeiterin um 5.45 Uhr zur Arbeit kam.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei unter Einsatz aller verfügbaren Kräfte führten auf dem Friedhof Beiertheim zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Der 24 Jahre alte Mann ist bereits mehrfach wegen Drogen- und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Darüber fanden die Fahndungskräfte bei der Absuche des Friedhofsgeländes einen Rucksack, darin eine Schreckschusspistole, das mutmaßlich erbeutete Bargeld und Kleidungsstücke.

Ein Alkoholtest ergab bei dem Festgenommenen einen Wert von 1,8 Promille. Derzeit dauern weitere Ermittlungen durch das Raubdezernat der Karlsruher Kripo noch an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe soll der aus Sachsen-Anhalt stammende Mann noch am Donnerstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden. pol